Polizeimeldungen

▷ PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

14.01.2021 – 14:48

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Spaziergänger zieht brennende Pfanne vom Herd

In Brand geratenes Essen in einer Wohnung in der Olgastraße löste am Mittwochabend gegen 19 Uhr einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus. Ein aufmerksamer 24 Jahre alter Spaziergänger erkannte durch ein Fenster Flammen und Rauch in der Küche im Erdgeschoss, betrat geistesgegenwärtig die Wohnung durch die offenstehende Tür und nahm die brennende Pfanne vom Herd. Die 79-jährige Bewohnerin, die kurze Zeit später zurückkam, hatte die Wohnung während des Kochens kurzzeitig verlassen um ihren Wagen in die Garage zu fahren. Glücklicherweise entstand weder Personen- noch größerer Sachschaden.

Friedrichshafen

Brandalarm in Friedrichshafener Hochhaus

Zu einem Brandalarm im „Citytower“ in der Friedrichshafener Innenstadt rückten am Donnerstagmorgen gegen 1 Uhr zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei aus. Die Ursache für den Einsatz war schnell klar: Rauch, ausgehend von angebranntem Essen, löste den im Flur angebrachten Melder aus. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand nicht.

Eriskirch – Schlatt

Vorfahrt missachtet

Verletzt wurde eine 55-jährige Fahrradfahrerin am Dienstag gegen 16 Uhr, als sie an der Einmündung Finkenweg / Brückenweg mit einem Pkw kollidierte. Die 50 Jahre alte Fahrerin des VW war von der Brückenstraße in Richtung Lindauerstraße unterwegs und hatte die von rechts aus dem Finkenweg kommende, vorfahrtsberechtigte Radfahrerin übersehen. Durch die Kollision erlitt die Zweiradlenkerin leichte Verletzungen am Arm. Es entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Eriskirch – Mariabrunn

Manipulierter Rauchmelder löst Alarm aus

Ein Rauchmelder in einem Obdachlosenwohnheim in der Montfortstraße löste am Mittwoch gegen 17.15 Uhr einen größeren Einsatz von Polizei und der Feuerwehr aus. Die Einsatzkräfte stellten weder Feuer noch Rauch fest und erkannten bei der Überprüfung des Melders, dass die Batterien falsch eingesetzt waren. Da im Raum steht, dass der Rauchmelder beabsichtigt manipuliert wurde, hat der Polizeiposten Langenargen die Ermittlungen aufgenommen.

Eriskirch – Mariabrunn

Beim Kochen Eingeschlafen – Feuerwehreinsatz

Starke Rauchentwicklung, ausgehend von angebrannten Eiern auf dem Herd, war die Ursache für einen Feuerwehreinsatz am Mittwoch gegen 13 Uhr im Drosselweg. Ein Nachbar war auf das Ertönen des im Flur ausgelösten Rauchmelders aufmerksam geworden und hatte daraufhin den Notruf gewählt. Der 92-jährige Bewohner, der offensichtlich während des Kochens in einem Nebenraum eingeschlafen war, blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt, der Rettungsdienst brachte ihn jedoch vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus. Zu einem Brand kam es nicht.

Kressbronn

Sprinter kommt bei Glätte auf Gegenfahrbahn

Glück im Unglück hatten die Beteiligten eines Unfalles am Mittwochmorgen gegen 5.15 Uhr, als ein 48-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinters auf der B 467 einen entgegenkommenden Renault Master touchierte. Der Mercedes-Fahrer war in Richtung Tettnang unterwegs und hatte bei Eisglätte die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er geriet in der Folge auf die Gegenfahrbahn wo es zur Kollision kam. Während glücklicherweise keine Personen zu Schaden kamen, wird der Gesamtsachschaden auf etwa 6.000 Euro beziffert.

Uhldingen-Mühlhofen

Leitplanke touchiert

Auf über 6.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 31 entstand. Ein 34-jähriger Ford-Fahrer war von Meersburg in Richtung Uhldingen-Mühlhofen unterwegs und touchierte aus unbekannter Ursache die Fahrbahntrennung. An dieser streifte er etwa 15 Meter entlang, bis er am Ende des zweispurigen Bereichs auf der Sperrfläche zum Stehen kam. Der Wagen des Unfallverursachers, an dem Totalschaden entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden an der Fahrbahntrennung fällt nach ersten Erkenntnissen eher gering aus.

Markdorf

Auto beim Rückwärtsfahren beschädigt

Etwa 15.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 16.30 Uhr in der Fitzenweiler Straße ereignete und nun bei der Polizei gemeldet wurde. Eine 47-jährige Mercedes-Fahrerin hielt auf der Straße unvermittelt an und fuhr dann Rückwärts. Dabei übersah sie den Audi Q7 eines hinter ihr haltenden 41-Jährigen. Während der Schaden am Wagen der Unfallverursacherin vergleichsweise gering ausfällt, wird dieser beim Audi auf 13.000 Euro beziffert. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Simon Göppert

Ähnliche Beiträge

Back to top button
Close